Kreis der Ehrenmitglieder

In den Kreis der Ehrenmitglieder werden Personen, Firmen und Institutionen aufgenommen, die sich in besonderer Weise für die Zwecke des Vereins Kongo-Social-Care e. V. verdient gemacht haben. Wir verleihen an diesen besonderen Kreis die Ehrenmitgliedsurkunde. Unter der Rubrik „Ehrenmitglieder“ freuen wir uns sehr, Ihnen diese vorstellen zu dürfen. 


Jan und Inge Masa


Am Sonntag 16. Dezember 2018 übergab ich im Namen des Vereins Kongo Social-Care e. V. der Familie Jan und Ignatia Masa die Ehrenurkunde. Herr Masa hat sich an unsere erste Begegnung erinnert. Er hat sie wie folgt zusammengefasst: 

Mit Freude und Dankbarkeit denken wir an die bisherigen Jahre unserer Freundschaft. Unsere Wege haben sich kurz nach der Jahrtausendwende, wahrscheinlich 2001, gekreuzt - auf eine ungewöhnliche Weise: in einem Reisezug. Ich war damals aus meiner Geburtsstadt Danzig zurück nach Deutschland unterwegs. Ich musste während der Reise umsteigen und fuhr ab Posen in einem Liegewagon weiter.

Mit mir in dem Zugabteil reiste ein Schwarzafrikaner. Es war eng, ich war müde, wollte mich schon hinlegen ... und jetzt noch das: die Grenzkontrolle. Ich zeigte meinen Pass und legte mich auf die untere "Pritsche", um endlich zu schlafen. Doch bei meinem Mitreisenden ging es nicht so glatt: Er musste sich nicht nur ausweisen wie ich, sondern er musste auch noch sein Gepäck vorzeigen. Er hatte zwar nicht viel - nur ein Paar Plastiktüten -, aber die Grenzbeamten nahmen sie Stück für Stück genau unter die Lupe und ... fanden selbstverständlich nichts Besonderes. Ich war über den Vorfall empört und meine Müdigkeit war verflogen. Mein Eindruck war nämlich, dass die "Funktionäre" den Mann nur wegen seiner Hautfarbe "gefilzt" hatten. Ich kam mit ihm ins Gespräch und erfuhr, dass er nach einem Klosteraufenthalt in Krakau auf der Rückfahrt nach Deutschland war und katholischer Priester ist. Empört dachte ich: Kann man auf Grund einer Hautfarbe einen Menschen einstufen? 

Wir haben uns noch lange über "Gott und die Welt" unterhalten ... und so habe ich dich, lieber Jean-Bertrand, kennengelernt.

Aus diesem Kontakt ist im Laufe der Jahre eine Freundschaft entstanden. 

Ich bin dem "Zufall" sehr dankbar und wir, meine Frau und ich, fühlen uns von deiner Freundschaft sehr beschenkt.

Wir grüßen dich sehr herzlich

deine Inge und Jan


Ingo und Inga Dammer


Mit dem Ehrenmitglied Ingo Dammer war ich seit 1998 befreundet. Wir lernten uns in Köln kennen und wurden schnell gute Freunde. Ingo Dammer interessierte sich als erster für mein Kongo-Projekt. Er ermutigte mich von Anfang an und war einer meiner ersten Unterstützer. Auch seine Familie nahm mich freundlich auf und Ingos Zuspruch gab mir immer wieder Kraft. Am 19. Juli 2010 starb Ingo Dammer in festem Glauben an seinen Erlöser. Seine Ehefrau Inga bat auf der

Todesanzeige, statt Blumen, um eine Spende für das Kongo-Projekt. Mit diesem Geld konnte ich im Jahr 2011 den Bau der Gesundheitsstation „Ingo Dammer“ beginnen. Die Familie Dammer hilft uns auch weithin. So errichteten wir im Jahr 2016 eine Entbindungsstation neben dem Haupthaus der Gesundheitsstation Ingo Dammer.

Am Sonntag 22. Januar 2017 übergab ich im Namen des Vereins Kongo Social-Care e.V. Frau Dammer die Ehrenurkunde.

Ihre Freude über die Ernennung zum Ehrenmitglied war überwältigend. Die Urkunde hängt jetzt auf einem Ehrenplatz und Frau Dammer bedankt sich bei allen Vereinsmitgliedern ganz herzlich.

Pater Badi OP


Herbert Brauhardt


Das Ehrenmitglied Herbert Brauhardt lernte ich 2002 in Lourdes (Frankreich) kennen. Ich konnte ihn für mein Kongo-Projekt begeistern und gewinnen. In der „Klinik Brauhardt“ in Durba werden die Patienten sowohl ambulant als auch stationär durch Mediziner verschiedener Fachrichtungen behandelt.

Seit der Gründung bis zum 31.12.2016 war Herr Brauhardt Schatzmeister unseres Vereins.

Am 1. Weihnachtstag 2016 durfte ich Herrn Brauhardt die Ehrenurkunde im Marienstift in Kevelaer überreichen. Es war für ihn eine schöne Überraschung über die er sich sehr gefreut hat.

Selbstverständlich werden wir Herrn Brauhardt weiterhin über die Fortschritte des Vereins Kongo Social-Care e.V. informieren.

Pater Badi OP


Trudel und Joachim Taube


Familie Trudel und Joachim Taube sind die ersten Ehrenmitglieder des Vereins Kongo Social-Care e. V. Am 23. August 2015 übergab Vorsitzender Pater Jean-Bertrand M. Badi OP, in Tönisvorst, den langjährigen Förderern des Kongo-Projektes die Ehrenmitgliedsurkunde. Mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft würdigt der Verein ihr Engagement für die bedürftigen Menschen in der Demokratischen Republik Kongo. 


Cordula und Michael Mevissen


Familie Cordula und Michael Mevissen erhielten aus den Händen des Vorsitzenden des Vereins Pater Jean-Bertrand M. Badi OP am 23. August 2015, in Tönisvorst, die Ehrenmitgliedsurkunde. Seit 2004 hat sich Familie Mevissen für das Kongo-Projekt nicht nur stark engagiert, sondern auch hat intensiv für das Projekt gearbeitet. Die beiden Ehrenmitglieder freuten sich über die Auszeichnung und brachten erneut Ihre Hilfsbereitschaft zum Ausdruck.